12177shares
  • 1703
  • 10474

Für die meisten Menschen ist es fast unmöglich, sich ein Leben ohne Strom vorzustellen.

Wie soll man sein Essen kochen?

Wie unterhalten Sie sich ohne Fernsehen?Und was ist mit den Grundbedürfnissen, die wir ständig übersehen – wie Beleuchtung und unsere Waschmaschinen?

Der Gedanke, ohne Strom zu leben, ist so beängstigend, dass die meisten nicht einmal daran denken, ein oder zwei Tage ohne Strom zu verbringen.

Aber es gibt auch eine Revolution.

Eine netzunabhängige Revolution.

Tausende von Menschen verabschieden sich von modernen Annehmlichkeiten und trennen sich von den Energieversorgern. Hier sind nur einige der wichtigsten Lektionen, die Menschen, die ohne Strom gelebt haben, wissen werden.

Ohne Strom zu leben ist nicht so schwer, wie man denkt

Bevor Benjamin Franklin Elektrizität entdeckte, lebten wir alle ohne sie. Fast 250 Tausend Amish leben heute noch ohne Strom, ganz zu schweigen von den Tausenden von Menschen in Entwicklungsländern.

Ja, manche Dinge sind ohne Strom schwieriger. Aber ohne Strom vereinfacht sich auch vieles.

Nach einer anfänglichen Anpassungsphase werden Sie wahrscheinlich nicht einmal Strom so sehr vermissen.

Kein Fernsehen bedeutet, dass Sie Zeit haben, sich zu entspannen

Die meisten von uns nutzen Fernsehen, um sich zu entspannen. Lustig, wie ich mich nie wirklich entspannt fühle, nachdem ich stundenlang auf der Couch gesessen habe und ferngesehen habe!

Anfangs war es etwas seltsam, keinen Fernseher (oder Radio, Internet usw.) zu haben.), um meine Zeit in Anspruch zu nehmen, als ich zum ersten Mal ohne Strom war, aber ich begann bald, die Ausfallzeiten zu genießen.

Es ist ganz schön, einfach nur herumzusitzen und nichts zu tun, als den Grillen zuzuhören und die Sterne zu beobachten.

Wenn der Sommer kommt, werden Sie sich wünschen, Sie wären nomadisch

Kein Strom bedeutete keine Ventilatoren oder Klimaanlage. Dies ist überraschenderweise eines der schwierigsten Dinge für die meisten Menschen im Sommer, die sich dafür entscheiden, ohne Strom zu leben. Ich persönlich habe Probleme, in wirklich heißen Sommernächten zu schlafen.

Ich habe später herausgefunden, dass eine kalte Dusche vor dem Schlafengehen geholfen hat. Tagsüber tränkte ich meine Füße in einen Eimer Wasser, um mich abzukühlen, wenn ich keine Hausarbeit machte.

Selbst mit diesen Lösungen wünschte ich mir immer noch, ich könnte in den Sommermonaten kühler und im Winter wärmer werden.

Kein Wunder, warum so viele unserer Vorfahren Nomaden waren!

Hausarbeiten müssen pünktlich erledigt werden

Abendessen bei Kerzenschein zu kochen macht nicht viel Spaß. Nachdem Sie dies einige Male getan haben, lernen Sie, Ihren Zeitplan anzupassen, um das Tageslicht zu nutzen.

Auch andere Dinge passen zusammen. Es ist schön, dass die Natur Ihren Zeitplan für Sie einhält, anstatt für den „Mann“ und seinen vorab festgelegten 9-5-Zeitplan.

Eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio ist absolut nicht erforderlich

Eine der Kuriositäten des modernen Lebens ist, dass die Menschen ins Fitnessstudio gehen müssen, um Sport zu treiben. Unsere Ureltern mussten keinen Punkt machen, um Sport zu treiben.

Sie haben stattdessen Bewegung in ihrem Alltag bekommen!
Empfohlene Lektüre: 23 Überlebensfähigkeiten, die unsere Urgroßeltern kannten

Ohne Strom werden Sie feststellen, dass Sie viele Aufgaben manuell erledigen müssen. Und ich werde nicht lügen: Einige dieser Aufgaben sind wirklich anstrengend.

  • Nach dem Waschen von Kleidung von Hand (ich benutze die Eimer Waschmaschine Methode), wurde mein Bizeps wirklich genial.
  • Das Tragen von Holz schlägt Kreuzheben oder Kniebeugen.
  • Mein Körper wurde schlanker, als ich zu Freunden ging, anstatt sie anzurufen…

Das Coole ist, dass sie sich nach einer Weile nicht mehr so anstrengend fühlen. Bald kommt man einfach in Form und „Bewegung“ ist nur Alltag.

Slow Food schmeckt besser

Es dauert eine Weile, einen Holzofen zum Kochen anzuheizen. Backen in einem Solarofen ist auch eine Übung in Geduld.

Ganz zu schweigen von all den Vorbereitungen, die in die Zubereitung der Mahlzeiten einfließen, wenn Sie keine elektrische Küchenmaschine haben, die die Arbeit für Sie erledigt.

Für diejenigen von uns, die ich gerne die „Mikrowellengeneration“ nenne, ist das Warten auf Dinge ärgerlich und frustrierend. Aber gute Dinge kommen zu denen, die warten!

Sie werden feststellen, dass Sie das Essen besser genießen, weil Sie es nicht sofort bekommen haben.
Empfohlene Lektüre: So wählen Sie einen Dörrgerät

Sie werden den Wert eines kalten Bieres lernen

Sicher, es gibt Möglichkeiten, Dinge ohne Strom zu kühlen – aber sie machen nicht so gut wie ein Kühlschrank.

Ich genieße ein gutes Bier und wünschte mir ein kaltes anstelle der lauwarmen, die ich trank.

Herausforderungen bringen Intelligenz hervor

Sie können keine Lösung finden, bis Sie ein Problem haben. Nun, das Leben ohne Strom stellt zunächst viele Probleme dar.

  • Wie soll man die Kerzen montieren, die man hat?
  • Wie macht man einen Wringer für gewaschene Kleidung?
  • Wie transportiert man eine riesige Ladung Holz am effizientesten?

Menschen, die ohne Strom leben, werden zustimmen, dass Sie Ihr Gehirn viel mehr als im Alltag einsetzen, um kreative Lösungen für tägliche Herausforderungen zu finden.

Ihre Familienmitglieder sind eigentlich nette, interessante Leute!

Ohne die Ablenkung von Fernsehen, Internet und Dutzenden von Geräten werden Sie plötzlich mit Ihren Familienmitgliedern sprechen!

Ja, ja. Ich weiß, dass dies in der heutigen modernen Welt unerhört ist. 😉

Es ist erstaunlich, was selbst ein paar Stunden in der Dunkelheit jeden Abend für die familiäre Bindung tun können.

Nicht verschwenden. alles.

Nehmen Sie einen Luxus weg und Sie fangen an, auch die anderen zu schätzen. Ich war überrascht, wie sehr ich nach unserem ersten Stint ohne Strom zur Naturschutz-Nuss geworden bin.

Wir hatten immer noch fließendes Wasser, aber plötzlich wollte ich keinen Tropfen verschwenden und richtete ein Grauwasser-Recyclingsystem ein.

Empfohlene Lektüre: Langfristiger Notfallwasserspeicher

Das gleiche galt für Lebensmittel und zufällige Vorräte, die wir normalerweise werfen würden.

Es hat alles mit dem Off-Grid-Lebensstil zu tun, der von Sparsamkeit, Selbstversorgung und dem Lernen, das zu schätzen, was man hat, geprägt ist.

Würde ich persönlich für immer ohne Strom leben?

Nein. Ich mag mein kaltes Bier zu sehr, und offensichtlich, Genieße es, online mit Menschen zu kommunizieren und neue Informationen und Ideen zu erhalten.

Aber ich würde definitiv sagen, dass das Leben ohne Strom auch nur für eine kleine Weile eine lebensverändernde Erfahrung sein kann, die Sie nicht bereuen werden.

Probieren Sie es also ein paar Tage lang aus und Sie werden es wahrscheinlich das ganze Jahr über wieder tun wollen.

+ Bildnachweis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.