Hintergrund: Verstopfte Nase ist eine der häufigsten Beschwerden, die in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde behandelt werden. Nebenwirkungen von abschwellenden Mitteln werden häufig bei Patienten mit chronischer verstopfter Nase beobachtet. Dies führt zu einer steigenden Nachfrage nach alternativen Behandlungen wie Akupunktur. Zukünftige Studien zur Akupunktur sollten darauf abzielen, Effekte sowohl durch physikalische Messung als auch durch Doppelblindheit zu objektivieren. Daher waren wir daran interessiert, ob diese Effekte möglicherweise als Anstieg des nasalen Luftstroms (NAF) bei Ventus („Wind“) gemessen werden können Krankheit der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

Methoden: Vierundzwanzig Patienten mit einer verstopften Nase aufgrund hypertropher inferiorer Turbinate oder chronischer Sinusitis ohne Polyposis in der Vorgeschichte wurden zusätzlich nach dem Heidelberger Modell der TCM diagnostiziert. Sie wurden gebeten, den Schweregrad ihrer verstopften Nase auf einer visuellen Analogskala (VAS) zu bewerten. Der Akupunkteur wurde nach dem Heidelberger Blendungstest geblendet. Die NAF wurde mittels aktiver anteriorer Rhinomanometrie (ARM) gemessen. Spezifische Verum-Akupunkturpunkte gemäß der chinesischen medizinischen Diagnose wurden gegen unspezifische Kontroll-Akupunkturpunkte getestet. VAS und NAF wurden vor und 15 und 30 Minuten nach der Akupunktur bewertet und gemessen.

Ergebnisse: Kontrolluntersuchungen zeigten eine signifikante Verbesserung der VAS und eine Verschlechterung der NAF. Verum Akupunktur zeigte hoch signifikante Verbesserungen in VAS und NAF. Darüber hinaus verbesserte die Verum-Akupunktur NAF und VAS im Laufe der Zeit signifikant.

Fazit: Unsere control und verum Akupunkturpunkte erfüllen die Bedingung einer Control bzw. verum Behandlung. Messung von NAF durch RRM und Scoring VAS sind möglich und spiegeln Akupunktureffekte in vivo wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.