„Wir haben unseren Kindern alles gegeben und schauen sie jetzt an! Schau sie dir einfach an ….die wichtigsten Dinge für sie sind Geld, Ruhm und die meisten „Likes“ auf Instagram oder den längsten „Snapstreak“ auf Snapchat. Sie kümmern sich nur um sich selbst. Sie geben keinen Schrei über andere. Dies ist nicht das, was wir beabsichtigt haben!“

Artikel geht nach Werbung weiter

Eltern auf der ganzen Welt wollen das Beste für ihre Kinder. Viele haben ihnen alles gegeben. Ist es nach hinten losgegangen? Ist es schief gegangen? Unwissentlich haben Eltern ihre Kinder möglicherweise übergossen. Ich glaube, übermäßiges Essen in der Kindheit ist der Prozess, den Eltern unbeabsichtigt anwenden und der ihren Kindern materialistische Werte vermittelt.

rawpixel / Pexels / CCO-Lizenz
Quelle: rawpixel / Pexels /CCO-Lizenz

Der hohe Preis des Materialismus

Tim Kassers Buch mit dem Titel „Der hohe Preis des Materialismus“ legt nahe, dass es zwei Arten von Individuen gibt. Der erste Typ ist motiviert durch extrinsische Bestrebungen (Reichtum, Ruhm, Image), Dinge außerhalb von sich selbst. Die zweite Art von Individuum ist motiviert durch das, was er intrinsische Bestrebungen nennt (sinnvolle Beziehungen, persönliches Wachstum, Gemeinschaftsbeiträge). Kassers Forschung zeigt, dass extrinsische Bestrebungen das alltägliche Glück und die psychische Gesundheit beeinflussen. Wenn Kinder Wert auf Reichtum, Ruhm und Image legen, „sind sie einem größeren Risiko des Unglücks ausgesetzt, einschließlich Angstzuständen, Depressionen, geringem Selbstwertgefühl und Problemen mit der Intimität.“ Außerdem sagt er, dass „materialistische Ziele damit verbunden sind, weniger empathisch und kooperativ und manipulativer und wettbewerbsfähiger zu sein. Je mehr sich die Menschen um materialistische Ziele kümmern, desto weniger kümmern sie sich um ökologische Nachhaltigkeit und desto eher wirken sich ihre Lebensstile schädlich auf den Planeten aus.“ Wenn Kinder jedoch Beziehungen, ein sinnvolles Leben und die Hilfe für andere schätzen, haben sie tendenziell ein höheres Wohlbefinden, sind glücklicher und leiden weniger unter Depressionen und Angstzuständen.

Was sind extrinsische Bestrebungen?

Der Wunsch nach:

•Reichtum (sehr reich sein, viele teure Dinge haben, reich sein)

•Ruhm (meinen Namen von vielen Menschen kennen zu lassen, von vielen Menschen bewundert zu werden, berühmt zu sein)

•Image (attraktiv sein, gut aussehen, die neueste Mode tragen)

Was sind intrinsische Bestrebungen?

Artikel geht nach Werbung weiter

Der Wunsch nach:

•Sinnvolle Beziehungen (um gute treue Freunde zu haben, enge, engagierte Beziehungen zu haben, tiefe, dauerhafte Freundschaften zu haben)

•Persönliches Wachstum (um neue Dinge zu lernen, ein sinnvolles Leben zu führen, sich selbst zu akzeptieren)

•Gemeinschaftsbeiträge (um daran zu arbeiten, die Gesellschaft zu verbessern, anderen zu helfen, ohne etwas dafür zu erhalten, und anderen zu helfen, ihr Leben besser zu machen)

Was ist mit der heutigen Jugend?

• Reichtum – Laut der jährlichen Umfrage der UCLA geben mehr Studienanfänger als je zuvor (74,6%) an, aufs College zu gehen, um mehr Geld zu verdienen.Fame – Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass fast drei Viertel der jungen Menschen heute eine Karriere in Online-Videos anstreben; werde ein YouTuber. Facebook Instagram postet ein Bild und hofft auf möglichst viele „Likes“. 100 Likes oder mehr gelten als gut. Weniger ist eine schlechte Darstellung, sogar peinlich. Einige Teenager sagen, dass sie Bilder löschen werden, die nicht 100 oder mehr Likes erreichen.Bild – Beachten Sie die „Gucci-clad tots“ in Harper Basars Artikel mit dem Titel „15 Kids Who Are Already Pro Fashion Bloggers. Die stilvollsten Kinder, denen Sie auf Instagram folgen können.“

Die Verbindung zwischen übermäßigem Genuss und Materialismus

Meine Theorie ist, dass Eltern, die ihre Kinder zu sehr verwöhnen, Gefahr laufen, sie zu Erwachsenen mit extrinsischen Bestrebungen zu formen, die Reichtum, Ruhm und Image wünschen; materialistische Werte.

Artikel geht weiter nach Werbung

Die Teilnehmer füllten zwei Inventare aus; einer nannte Overindulged und der andere den Titel The Aspiration Index. Wir fanden heraus, dass alle drei Arten von übermäßigem Genuss (weiche Struktur, Überernährung und zu viel) signifikant mit dem Materialismus korrelierten (die Bedeutung von Reichtum, Ruhm und Image). Darüber hinaus zeigte die Pfadanalyse, dass übermäßiges Essen von Kindern eher zu „externen“ als zu „internen“ Lebenszielen führt.

Wichtige Erkenntnisse

  1. Eltern sollten sich bewusst sein, dass übermäßiges Essen Kinder dazu ermutigt:
  • Desinteressiert an der Verbesserung der Gesellschaft
  • Nicht bereit, Menschen in Not zu helfen
  • Nicht bereit, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, und
  • Nicht bereit, Menschen zu helfen, ihr Leben zu verbessern, außer um etwas dafür zu bekommen

2. Sind Kinder heute übermäßiger als Kinder in der Vergangenheit? Ja. Jüngere Teilnehmer in unserer Stichprobe waren im Vergleich zu älteren Teilnehmern signifikant übermäßiger.

3. Erleben Kinder, die in Häusern mit viel mehr Geld aufwachsen, häufiger übermäßigen Genuss? Ja. Diejenigen, die mit mehr / viel mehr Geld aufwuchsen, wurden am meisten übertrieben.

Artikel weiter nach Werbung

4. Ist übermäßiger Genuss der Prozess, mit dem Eltern ihren Kindern materialistische Werte vermitteln? Ja. Die Analyse legt nahe, dass übermäßiges Essen von Kindern eher zu „externen“ als zu „internen“ Lebenszielen führt. Zu viel ist der Hauptschuldige. Zu viel führt zu Soft-Structure. Weiche Struktur führt zu Überernährung, alle drei zusammen führen zu materialistischen Werten.

Tipps für Eltern

  1. Bringen Sie Ihren Kindern unsere Konsumkultur näher (z. B. Wer macht Werbung. Wie sie funktionieren. Und was sie wollen, dass du tust.
  2. Klären Sie Ihre inneren Werte.
  3. Fokussieren und modellieren Sie Selbstwachstumsverhalten.
  4. Betonen Sie die Nähe zu Freunden und Familie.
  5. Modellieren Sie Verhaltensweisen und Handlungen, die die Welt zu einem besseren Ort machen. Treffen Sie finanzielle Entscheidungen basierend auf (a) Ihren Selbstwachstumszielen, (b) Dingen, die Sie Freunden und Familie näher bringen, und (c) Dingen, die die Welt zu einem besseren Ort machen und anderen helfen.

Mein nächster Blog wird den Titel „Unsere erwachsenen Kinder leben wieder zu Hause. Hilf mir!“ Es wird den Eltern einige hilfreiche Informationen geben, wie sie in dieser schwierigen Situation navigieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.