Galerie: Bankgebühren: Fest

9 Bilder
Galerie anzeigen

Was würden Sie tun, wenn Sie feststellen würden, dass Ihre Bank Ihnen versehentlich 100x mehr Kredit gewährt hat, als Sie genehmigt wurden? Würden Sie es auf Ihr Sparkonto überweisen und das Land verlassen?Das ist genau das, was ein neuseeländisches Paar im Jahr 2009 tat, als sie entdeckten, dass ihre Bank sie für eine Kreditlinie von 10.000.000 Dollar genehmigt hatte. Es überrascht nicht, dass sie seitdem verhaftet wurden und wegen ihrer Missetaten strafrechtlich verfolgt werden.

Zugegebenermaßen ist dies ein ziemlich extremer (ein gewundener) Fall. Was als einfacher Fehler begann, wurde verschärft, als die Empfänger beschlossen, den zusätzlichen Schritt zu tun und daraus Kreditbetrug zu machen.

Aber was ist mit einem einfacheren Bankfehler. Zum Beispiel zahlen Sie $ 100 ein und Sie werden irgendwie für $ 1000 gutgeschrieben. Ist das wie die alte Monopoly-Karte? Kannst du das Geld behalten?

Leider — für Sie, aber glücklich für die Bank und ihre Aktionäre – lautet die Antwort „Nein“. Bankfehler zu Ihren Gunsten sind kein Glücksfall, und sie können sich als ziemlich mühsam herausstellen. Denken Sie nur … Sie geben das Geld aus, die Bank korrigiert den Fehler und ein paar Schecks springen ab.

Und raten Sie mal? Banken haben in der Regel lange Zeit, um solche Fehler zu korrigieren. Die genauen Regeln variieren je nach Staat, aber wir reden Jahre. Und sie müssen nicht um Ihre Erlaubnis bitten oder Sie sogar benachrichtigen, bevor Sie dies tun.

Was ist mit Fehlern in den Banken? Gleicher Deal. Sie haben das Recht, sie rückgängig machen zu lassen. Aber hier ist der Haken … Nach dem Datum, an dem die Anweisung mit einem Fehler gesendet wurde, haben Sie 30 Tage (für Papierschecks) oder 60 Tage (für elektronische Transaktionen) Zeit, um solche Fehler zu melden. Danach verlassen Sie sich auf die Gunst Ihrer Bank, um die Situation zu korrigieren.Oh, und für die Aufzeichnung … Die gleichen allgemeinen Regeln gelten für fehlerhafte Steuerrückerstattungen – wenn es nicht wirklich Ihr Geld ist, können Sie nicht vernünftigerweise erwarten, es zu behalten. Wenn Sie eine Einzahlung erhalten, die Sie nicht erwarten, geben Sie sie im Allgemeinen erst aus, wenn Sie untersucht und bestätigt haben, dass Sie tatsächlich Anspruch auf das Geld haben.

Der Originalartikel ist zu finden unter FiveCentNickel.com :

„Bankfehler zu Ihren Gunsten?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.