Hintergrund: Die Behandlung von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und Tourette-Syndrom (TS) war problematisch, weil Methylphenidat (MPH) – das am häufigsten verwendete Medikament zur Behandlung von ADHS – wurde berichtet, um Tics zu verschlechtern und weil Clonidin (CLON) – die am häufigsten verschriebene Alternative – hat unbewiesene Wirksamkeit.

Methoden: Die Autoren führten eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde klinische Studie durch, in der 136 Kindern mit ADHS und einer chronischen Tic-Störung zufällig CLON allein, MPH allein, kombiniertes CLON + MPH oder Placebo (2 x 2-faktorielles Design) verabreicht wurden. Jedes Subjekt nahm 16 Wochen lang teil (Wochen 1-4 CLON / Placebo-Dosistitration, Wochen 5-8 zusätzliche MPH / Placebo-Dosistitration, Wochen 9-16 Erhaltungstherapie). Ergebnisse: Siebenunddreißig Kindern wurden MPH allein verabreicht, 34 wurden CLON allein verabreicht, 33 wurden CLON + MPH verabreicht und 32 wurden Placebo verabreicht. Für unser primäres Ergebnismaß für ADHS (Conners Abbreviated Symptom Questionnaire – Teacher) trat eine signifikante Verbesserung bei Probanden auf, die CLON zugewiesen wurden (p < 0.002) und diejenigen, die MPH zugewiesen wurden (p < 0.003). Im Vergleich zu Placebo trat der größte Nutzen bei kombiniertem CLON + MPH auf (p < 0,0001). CLON schien am hilfreichsten für Impulsivität und Hyperaktivität zu sein; MPH schien am hilfreichsten für Unaufmerksamkeit zu sein. Der Anteil der einzelnen Probanden, die eine Verschlechterung der Tics als Nebenwirkung berichteten, war bei den mit MPH behandelten Patienten (20%) nicht höher als bei denen, die CLON allein (26%) oder Placebo (22%) erhielten. Im Vergleich zu Placebo verringerte sich der gemessene Tic-Schweregrad in allen aktiven Behandlungsgruppen in der folgenden Reihenfolge: CLON + MPH, CLON allein, MPH allein. Sedierung war bei der Behandlung mit CLON häufig (28% berichteten über eine mittelschwere oder schwere Sedierung), ansonsten wurden die Arzneimittel jedoch gut vertragen, einschließlich des Fehlens einer offensichtlichen Herztoxizität.

Schlussfolgerungen: Methylphenidat und Clonidin (insbesondere in Kombination) sind wirksam bei ADHS bei Kindern mit komorbiden Tics. Vorherige Empfehlungen zur Vermeidung von Methylphenidat bei diesen Kindern aufgrund von Bedenken hinsichtlich einer Verschlechterung der Tics werden von dieser Studie nicht unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.