Vor ein paar Wochen schien unsere kleine Tochter weniger als begeistert von ihrem Lieblingsessen mit Mac und Käse zum Abendessen zu sein. Meine Frau und ich tauschten besorgte Blicke aus. Eines der ersten Anzeichen dafür, dass es unserer Kleinen nicht gut geht, ist der Verlust ihres typisch robusten Appetits. Nachdem unser Kinderarzt bei ihr eine leichte Grippewelle diagnostiziert hatte und sie sich bequem und gemütlich auf der Couch niedergelassen hatte, schlossen sich unsere Bedenken von Krankheit zu Krankheit . . . zurück zu ihrem Essen. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr Kleinkind die Kalorien und Nährstoffe erhält, die es benötigt, auch wenn es den Gedanken an eine Mahlzeit nicht ertragen kann? Nach einem weiteren kurzen Anruf beim Kinderarzt und ein wenig mehr Forschung erfuhren wir Folgendes darüber, wie und was Kinder zu füttern sind, wenn sie unter dem Wetter sind.

Verstehe, dass Appetitlosigkeit normal ist. Und eigentlich ist es nicht immer eine schlechte Sache. Zum Beispiel war der Magen unseres kleinen Aubrey bei einer Grippewelle empfindlich und brauchte eine Pause vom Essen und dem Verdauungsprozess, um sich besser zu fühlen. Wenn also feste Nahrung nicht die Antwort wäre, was könnten wir tun?

Konzentrieren Sie sich auf die Flüssigkeiten. Wenn Ihr Kind nicht bereit für feste Nahrung ist, ist es wichtig, es mit Flüssigkeit zu versorgen. Dazu gehören Säfte, Suppen, Gele und Desserts mit gefrorenem Saft. Dies wird in der Regel helfen, sie mit der dringend benötigten Feuchtigkeit und Energie zu versorgen, die sie braucht, bis sie sich in Kürze wieder in feste Nahrung zurückversetzen kann. Wenn diese Phase zu lange anhält, wenden Sie sich natürlich wie bei jeder Krankheit an Ihren Kinderarzt.

Beginnen Sie langsam mit den Festkörpern. Wenn Ihr Kind dazu bereit zu sein scheint, führen Sie langsam Feststoffe wieder in ihre Mahlzeiten ein. Beginnen Sie mit leichten, milden Speisen – Cracker, Toast, Suppen – alles, was sie mag. Wenn sie nur einen Geschmack für eine Sache hat, ist das okay. Wichtig ist, dass sie anfängt zu essen und die dringend benötigte Energie zur Erholung erhält.

Ihr Kind bestimmt das Tempo. Wenn Ihr Kind krank ist, zwingen Sie es niemals zum Essen. Ihre Essgewohnheiten werden natürlich unberechenbarer sein, wenn sie krank ist, und schließlich wird sie wieder auf ihrem normalen Essensplan sein. Wenn ihr Desinteresse am Verzehr von Feststoffen zu lange anhält, wenden Sie sich erneut an Ihren Kinderarzt, um auf Nummer sicher zu gehen.

Wohlfühlkost. Welche spezifischen Lebensmittel sind also gut für Ihr Kind bei verschiedenen Krankheiten? Hier ist eine kurze Übersicht:

Durchfall – Haferflocken, gekochtes Gemüse, Suppen

Verstopfung – Ungeschälte Früchte, Bohnen, Süßkartoffeln, Kleie Muffins

Fieber – Säfte, Suppe, Kartoffelpüree, Pudding

Erkältungen – Hühnersuppe, Eier, Joghurt, Apfelmus

Halsschmerzen – Suppe, Brühe, heiße Schokolade, warmes Wackelpudding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.