Rosenkohl in allen Formen bedeckt heutzutage Restaurantmenüs und Pinterest-Seiten, aber oft werden die großen Blätter übersehen, die die winzigen Sprossen schützen, wenn sie wachsen (wenn Sie nicht wissen, wie Rosenkohl wächst, schauen Sie sich das an). Die Blätter sind essbar und genauso lecker wie die Sprossen. Sie sind normalerweise nicht in herkömmlichen Lebensmittelgeschäften zu finden, aber sie tauchen auf Bauernmärkten auf oder Sie haben sie in Ihrem eigenen Garten. Die Blätter können auf die gleiche Weise wie Grünkohl, Kohl oder Collard Greens durch Sautéing, Zerkleinern in Salaten oder Hinzufügen zu grünen Smoothies verwendet werden. Aber was Sie vielleicht noch weniger kennen oder einfach nur als Kohl abtun, ist die Spitze des Rosenkohlstiels. Wenn der Stiel wächst, bilden die Blätter oben einen Kopf, ähnlich wie ein sehr lockerer Kohlkopf oder ein riesiger Rosenkohl. Ich liebe die kleinen Sprossen, aber ich denke definitiv, dass der Kopf der Blätter ist, wo die Magie ist.

Für mich sind die besten gerösteten Sprossen, wenn die äußeren Blätter knusprig werden, aber der innere Kern zart und süß ist. Der Kopf von Rosenkohlblättern schafft diese Partnerschaft perfekt. Wenn Sie Ihren eigenen Rosenkohl anbauen oder die Köpfe vor Ort finden, probieren Sie diese Methode aus, ihn zu rösten und wie einen riesigen Rosenkohl zu behandeln. Das Rezept unten ist nur eine Basis für das Rösten; Wie Sie das Finish wählen, das geröstet wird, lässt uns ganz bei Ihnen! Ich benutzte ein paar frische Kräuter, die ich im Kühlschrank übrig gelassen hatte, um ein Pesto zu machen, beträufelt mit extra Essig, etwas rasiertem Parmesan und zusätzlichen frischen Kräutern. Dies ist eine großartige Möglichkeit, übrig gebliebene Gewürze, Kräuter, Saucen und Käse zu verwenden, die Sie herumgesessen haben. Wenn Sie die Köpfe der Blätter nicht finden können, wird ein Napa, Wirsing oder Rotkohl gut ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.