Advertisment

Es stellt sich heraus, dass es einige ERNSTHAFT versaute Parasiten in unserer Welt gibt. Sie alle wissen, wie sehr wir ekelhafte Dinge lieben, also dachten wir, wir würden ein paar Beispiele der abscheulichsten Parasiten teilen, die wir uns vorstellen können. Ich schlage vor, Sie lesen dies nicht, wenn Sie daran denken, bald zu essen.

Zungenfressender Parasit

Keine Sorge – bevor Sie sich übergeben und darüber nachdenken, dass etwas Ihre Zunge frisst, ist dies ein Parasit von Fischen, nicht von Menschen. Cymothoa exigua ist eine parasitäre Isopode, die ihr Leben als Männchen beginnt, aber später das Geschlecht wechseln kann (Organismen wie diese sind als protandrische Hermaphroditen bekannt). Die Parasiten dringen durch die Kiemen in einen Wirtsfisch ein und schlagen hier ihr Lager auf, um zu reifen. Ein Weibchen kriecht dann aus den Kiemen und sichert sich auf der Zunge des Fisches. Hier ist der Teil, wo es ernsthaft durcheinander gebracht wird.

Sie durchbohrt die Zunge und beginnt, Blut als Nahrungsquelle daraus zu saugen, wobei sie allmählich an Größe zunimmt, bis sie einen großen Teil des Mundes einnimmt. Obwohl sie nicht genug abtropfen lässt, um den Fisch zu töten, trinkt sie so viel, dass die Zunge vergeudet und abfällt und der Parasit als Pseudozunge an seiner Stelle verbleibt. Unglaublich, der Fisch ist noch am Leben und der freche Gatecrasher kneift sogar das Essen, das der Wirt zu essen versucht.

Nun, Sie denken vielleicht nicht, dass hier viel Platz für lustige Geschäfte ist, aber sie finden einen Weg. Ein Männchen kriecht aus den Kiemen und paart sich mit dem Weibchen im Maul des Fisches – ew. Sie gibt dann ihre Babys frei, die den Zyklus wieder fortsetzen werden. Grimmig.

Werbung

Cymothoa exigua nimmt fast das gesamte Maul eines armen Fisches ein. Bildnachweis: Marco Vinci, über Wikimedia Commons.

Guinea-Wurm-Krankheit

Diese schreckliche Krankheit wird durch einen parasitären Wurm namens Dracununculus medinensis verursacht. Larven des Guinea-Wurms werden von Wasserflöhen aufgenommen, die dann von durstigen Menschen verzehrt werden können, wenn sie unbehandeltes Wasser trinken. Die Magensäure löst dann die Flöhe auf und setzt die Larven frei, die sich dann durch die Darmwand graben. Die Würmer reifen dann im Körper – das Weibchen kann bis zu satte 80 cm lang werden. Wenn sie mit beiden infiziert sind, würmen sich Männchen und Weibchen um beide herum und finden sich, um sich zu paaren, was dazu führt, dass das Weibchen 3 Millionen Embryonen trägt. Das ist alles, wofür der Mann gut ist, also stirbt er, armer kleiner Kerl.

Werbung

Das Weibchen gleitet dann durch das Unterhautgewebe und verursacht immense Schmerzen, bis es am Fuß ankommt. Hier durchbohrt sie die Haut und hinterlässt dem Opfer eine schmerzhafte Blase. Weil es so schlecht brennt, taucht der Mensch den Fuß in Wasser, um den Schmerz zu lindern, was genau der Wurm will. Das Weibchen streckt dann ihren Kopf aus und erbricht Embryonen aus ihrem Mund ins Wasser, damit sie sich wegwinden und von einigen armen ahnungslosen Flöhen wieder angefressen werden können. Der arme Mensch muss dann Wochen damit verbringen, den Wurm langsam zu extrahieren, um ihn nicht zu brechen, was zu einer ernsthaften Immunreaktion führen könnte. Schaudern.

Guinea-Wurm, der aus dem Fuß einer infizierten Person austritt. Bildnachweis: Otis Historical Archives of „National Museum of Health & Medizin,“ über Wikimedia Commons.

Advertisment

Mind-Manipulation Fungi

Sie sind also ein Pilz, der in einem tropischen Wald lebt, der schwankende Luftfeuchtigkeit und Temperatur erfährt, aber Sie können nur innerhalb eines bestimmten Bereichs dieser Variablen gedeihen. Was machen Sie? Parasitiere eine Ameise, verwandle sie in einen Zombie und lass sie natürlich deine perfekte Umgebung suchen. Oh, und dann töte es und züchte eine große Pilzstange aus seinem Kopf, nur für ein gutes Maß.

Der Pilzparasit Ophiocordyceps ist ein spektakuläres Beispiel für Wirtsmanipulation. Es wurden zahlreiche verschiedene Arten beschrieben, die sich in ihrer Wirtswahl und ihrem Todesort unterscheiden. O. unilateralis infiziert beispielsweise Zimmermannsameisen (Camponotus). Der Pilz manipuliert dann den Wirt, so dass er seinen gewohnten Lebensraum verlässt und zur geschützten Unterseite eines Blattes mit idealen Bedingungen für das Wachstum des Pilzes geht. Hier beißt die Ameise auf das Blatt, normalerweise auf eine Vene, und führt einen sogenannten „Todesgriff“ aus.“ Die Ameise stirbt dann und die Hyphen (röhrenförmige Pilzstrukturen) wachsen im Wirt und reißen schließlich durch den Hinterkopf und sehen aus wie etwas aus Game of Thrones. Sporen werden dann aus dem Pilz in einen kleinen Bereich unterhalb des Blattes freigesetzt, der als „infektiöses Tötungsfeld“ bezeichnet wird und bereit ist, den Prozess von vorne zu beginnen. Schön.

Werbung

O. unilateralis infizierte Ameise mit Hyphen, die aus dem Kopf wachsen. Bildnachweis: David Hughes, Maj-Britt Pontoppidan, PLoS ONE, über Wikimedia Commons.

Selbstmörderische Grillen

Werbung

Rosshaarwürmer, offensichtlich wegen ihrer Ähnlichkeit mit Pferdehaar benannt, sind Endoparasiten verschiedener Arthropoden, einschließlich Krabben und Grillen. Die Larven leben in Meeres- oder Süßwasserumgebungen und werden oft von Insekten wie Mücken gefressen. Infizierte Insekten können dann von hungrigen, ahnungslosen Grillen verschlungen werden und der schreckliche Prozess beginnt.

Sie graben sich durch den Darm und lassen sich dann in einer schönen, gemütlichen Körperhöhle nieder, die durchschnittlich etwa einen Fuß lang wird. Dann passiert etwas Seltsames – der Wurm muss wieder ins Wasser, um seinen Lebenszyklus zu beenden, damit die Grille Kamikaze macht. Normalerweise halten sich Grillen aus Angst vor dem Tod vom Wasser fern, aber infizierte Wirte suchen Wasser und Kanonenkugel hinein, wodurch sie sterben. Die Würmer zappeln dann auf der Suche nach einem Partner, Job ist ein guter’un.Obwohl nicht bekannt ist, wie genau diese Würmer das Verhalten der Grille verändern, haben Studien gezeigt, dass die Würmer im Wirt große Mengen an Neurotransmittern produzieren und auch dazu führen, dass der Wirt mehr Neurotransmitter produziert. Irgendwo auf der Linie führt dies dazu, dass sich die Grille abnormal und selbstmörderisch verhält und sich vom irdischen Leben zugunsten eines frühen wässrigen Grabes verabschiedet.

Werbung

Hier ist ein Video von einer armen selbstmörderischen Grille und dem Rosshaarwurm, der auftaucht:

Advertisment
Advertisment

Parasitoide Wespen

Die Mehrheit der Wespenarten sind eigentlich Parasitoide, was bedeutet, dass sie den Körper eines anderen Organismus stehlen und ihn als Kinderzimmer für ihre hungrigen Nachkommen nutzen, die sich noch zu Lebzeiten durch den armen Wirt fressen. Als ob Wespen noch schlimmer werden könnten?! Böse geflügelte Teufel.

Es gibt einige wirklich ekelhafte Beispiele für parasitoide Wespen, beginnend mit Glypatapanteles-Wespen. Mitglieder dieser Gattung legen bis zu 80 Eier in eine lebende Raupe, die dann schlüpfen und den Körper des armen ahnungslosen Wirts fressen. Die Larven fressen sich durch die Haut der Raupe und heften sich an ein nahe gelegenes Laubstück und bilden einen Kokon. Dann, in einer bizarren Wendung, wird die Raupe Leibwächter. Es ignoriert seine täglichen Blatt chomping Aufgaben vollständig und steht Wache über die Puppen, heftig schwingt seinen Kopf bei eingehenden Räuber, klopfen sie weg. Wie die Parasiten dazu führen, dass die Raupen zu treuen Wächtern werden, ist unbekannt, aber nicht parasitierte Raupen führen dieses Verhalten nicht aus.

Advertisment

Die Smaragdschaben-Wespe oder Juwelen-Wespe verwandelt ihren Wirt auch in einen unterwürfigen Zombie, indem sie Gift direkt in ihr Gehirn injiziert, wobei ein starker Stich direkt auf den Kopf gerichtet ist. Es schleppt dann die verwirrte und gelähmte Kakerlake in eine Kammer und legt ein Ei darauf. Die Larve schlüpft schließlich und bohrt sich in den Wirt und frisst sein Inneres, während es anfangs noch lebt. Nachdem sie einen Großteil ihrer Organe verschlungen hat, stirbt die Kakerlake, worüber wir nicht allzu traurig sind, weil sie auch ekelhaft sind. Aber was für ein Weg zu gehen.

Smaragdschabe Wespe. Bildnachweis: Sharadpunita, über Wikimedia Commons.

Werbung

Filarienwürmer

Zu guter Letzt der Wurm, der Sie zu einem echten Anblick für wunde Augen machen kann. Filariennematoden gelangen über Mücken in menschliche Wirte, die mikroskopisch kleine Würmer im Frühstadium von der Größe eines roten Blutkörperchen fressen. Diese wandern dann zum Lymphsystem, reifen und paaren sich natürlich.

Hier können sie Entzündungen der Lymphknoten (Lymphadenitis) und Lymphödeme oder Gewebeschwellungen durch Lymphflüssigkeitsretention verursachen. Diejenigen mit wiederholter, chronischer Infektion sind bedroht von der eher unangenehmen und entstellenden Manifestation der Elephantiasis, die dramatische und oft schwächende Schwellung eines Körperteils beinhaltet. Leider für die Männer, die mit diesen Würmern infiziert sind, kann ihr Hodensack auch anschwellen. Ernsthaft Pech.

Werbung

Autsch. Elephantiasis durch Filariose verursacht. Bildnachweis: CDC, über Wikimedia Commons.

Kopfbild: Zungenfressende Laus auf Snapper, von Andy Hayward, verwendet gemäß CC BY-NC-SA 2.0

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.