Pankreatitis nach ERCP

Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) ist ein Verfahren zur Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege. Eine der häufigsten schwerwiegenden ERCP-Nebenwirkungen ist die Pankreatitis nach ERCP. Es wird geschätzt, dass Pankreatitis nach ERCP etwa drei bis 10 Prozent der Patienten betrifft. In milden Formen kann sich die Pankreatitis nach ERCP von selbst auflösen. Schwere Fälle von Pankreatitis nach ERCP können jedoch zum Tod führen.

Was ist Pankreatitis?

Pankreatitis ist die Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Pankreatitis tritt auf, wenn ein Patient erhöhte Konzentrationen von Enzymen in der Bauchspeicheldrüse erfährt. Die American Society for Gastrointestinal Endoscopy definiert Pankreatitis nach ERCP als eine Verdreifachung der Pankreasenzyme. Dieser Anstieg ist für mehr als 24 Stunden nach dem Eingriff vorhanden. Pankreatitis nach ERCP ist eine der am meisten gefürchteten ERCP-Komplikationen aufgrund seines Potenzials für Krankenhausaufenthalt, Morbidität und Tod.

ERCP Pankreatitis Symptome

Häufige Symptome für Pankreatitis nach ERCP können sein:

  • Bauchschmerzen, die brennen und nach hinten ausstrahlen
  • Empfindlichkeit im Bauch
  • Übelkeit und Erbrechen, die sich beim Essen verschlimmern können
  • Fieber und Gelbsucht oder Gelbfärbung der Augen und der Haut
  • Innere Blutungen
  • Erhöhter Blutdruck aufgrund von Schmerzen
  • Blutdruckabfall aufgrund von Blutungen oder Dehydration
  • Erhöhte Atem- und Herzfrequenz

Ursachen der Pankreatitis nach ERCP

Es gibt eine Reihe von Zuständen oder Vorfällen, die eine Pankreatitis nach ERCP verursachen können. Eine Pankreatitis nach ERCP kann auftreten, wenn der Patient während des Eingriffs eine mechanische Verletzung erleidet. Dies kann eine längere Manipulation der Kanäle oder der umgebenden Organe, Injektionen eines Kontrastmittels zur Unterstützung der Röntgenergebnisse und Schwierigkeiten bei der Kanülierung umfassen.Bei der Kanülierung wird eine Kanüle oder ein röhrenartiges Instrument in einen Kanal oder Schließmuskel eingeführt, um Galle oder Pankreasflüssigkeit abzulassen. Post-ERCP-Infektion und allergische Reaktion auf Chemikalien oder Instrumente können auch Pankreatitis nach ERCP verursachen.

Endoskopische Sphinkterotomie

Die endoskopische Sphinkterotomie ist eine häufige Ursache für Pankreatitis nach ERCP. Dieses Verfahren wird typischerweise während eines ERCP-Verfahrens durchgeführt, nachdem eine Diagnose gestellt wurde. Bei der endoskopischen Sphinkterotomie werden verschiedene Arten von Instrumenten durch das Endoskop oder ein röhrenartiges Instrument eingeführt, das während der ERCP eingeführt wird. Der Schließmuskel oder die Muskelgruppe, die den Fluss von Pankreasflüssigkeit und Galle steuert, wird geschnitten oder gedehnt.

Dies ermöglicht die Entfernung von Steinen. Zusätzlich ermöglicht dieser Prozess dem Arzt, die verengten Bereiche der Pankreas- oder Gallenwege des Patienten zu dehnen. Ein Stent oder Drain kann eingeführt werden, um zu verhindern, dass der verengte Bereich in seinen verengten Zustand zurückkehrt.

Pankreatitis nach ERCP Risikofaktoren

Patienten können nach ERCP eher eine Pankreatitis entwickeln, wenn sie:

  • Sind jünger oder weiblich
  • Haben eine Geschichte von Pankreatitis nach ERCP
  • Unterziehen Sie sich einem Verfahren, das die Injektion eines Kontrastmittels oder Farbstoff beinhaltet
  • Unterziehen Sie sich einem Verfahren, das Kanülierung beinhaltet
  • Erleben Sie Dysfunktion im Schließmuskel von Oddi oder der Gruppe von Muskeln, die den Fluss von Galle und Pankreasflüssigkeit steuern

Quellen:

Dugdale, David, ed. „Akute Pankreatitis.“ Die New York Times. Die New York Times, 20. Januar 2010. Web. 26 Juni 2013. <http://health.nytimes.com/health/guides/disease/acute-pancreatitis>.

Flati, Giancarlo, et al. „Potenziell tödliche Blutungen bei akuter Pankreatitis: Pathophysiologie, Prävention und Behandlung..” Bauchspeicheldrüse. 26.1 (2003): 8-14. Web. 26 Juni. 2013. <http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12499910>.

Lehman, Glen A., et al. „Risikofaktoren für Post-ERCP-Pankreatitis: Eine prospektive multizentrische Studie.“ Das American Journal of Gastroenterology 101.1 (2006): 139-147. MEDLINE mit Volltext. Web. 26. Juni 2013.

„Pankreatitis.“ Nationales Informations-Clearinghaus für Verdauungskrankheiten (NDDIC). Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen. Web. 26 Juni 2013. <http://digestive.niddk.nih.gov/ddiseases/pubs/pancreatitis/>.

„Pankreatitis.“ Universität von Maryland Medical Center. Universität von Maryland. Web. 26 Juni 2013. <http://umm.edu/health/medical/altmed/condition/pancreatitis>.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.