Er wurde im 1. Jahrhundert n. Chr. und speziell 9 Jahre nach der Geburt Christi in der Stadt Athen geboren und lebte die Jahre des Kaisers Domitian. Anfangs war er Heide und aufgrund seiner hohen Ausbildung Mitglied des Obersten Gerichtshofs „Areopag“ in Athen (daher der Name Areopagitis).

Nach der synaxarialen Tradition reiste der heilige Dionysios nach Heliopolis, Ägypten, und seine Reise fiel mit der Kreuzigung Christi zusammen. Also, an diesem Karfreitag zur Zeit der Kreuzigung, obwohl es Mittag war, wie aus den Schriften bekannt ist, versteckte sich die Sonne und Dunkelheit kam über das ganze Land. Als der heilige Dionysius dieses Phänomen sah, sagte er: „Gott leidet oder ist immer verzweifelt“ („Gott leidet oder ist alles verloren“).

Als er nach Athen zurückkehrte, hörte er die Predigt des Apostels Paulus auf dem Areopag-Hügel, der sich auch auf die übernatürlichen Phänomene am Tag der Kreuzigung des Herrn bezog. Der heilige Dionysius war sofort von der Richtigkeit des Christentums überzeugt und wurde mit seiner Familie getauft.

Nach der Überlieferung ging der Heilige, als er erfuhr, dass die Mutter Christi, Maria, in Jerusalem lebte, zu ihr, um sie zu besuchen, da er sie treffen wollte. Dionysius reiste ein zweites Mal nach Jerusalem, als die Jungfrau Maria schlief.

In Athen wurde seine christliche Tätigkeit schnell bekannt, und so dauerte es nicht lange, bis er als Nachfolger des ersten Bischofs Hierotheos zum Bischof von Athen geweiht wurde. Es scheint, dass der heilige Dionysius viel in viele Teile des Westens gereist ist, wo sein Hauptanliegen die Verbreitung des Christentums und die Interpretation der heiligen Schrift war.

In Paris wurde er zusammen mit seinen Schülern Rusticus und Eleutherius auf Befehl des örtlichen Herrschers verhaftet und enthauptet. Einige synaxaria Schriftsteller, natürlich, nicht einverstanden mit dieser Ansicht und argumentieren, dass St. Dionysius nicht marytr in Paris, ohne Offenlegung, jedoch, die genaue Lage seiner marytrdom.

Teile der heiligen Reliquie des Heiligen werden aufbewahrt: im Docheiariou-Kloster und im Simonopetra des Berges Athos, im Dionysiou-Kloster des Berges Athos, im Pantokratoros-Kloster des Berges Athos, im Gregoriou-Kloster des Berges Athos, im Kloster Agios Dionysios im Olymp, im Kloster Pantokratora in Ntaou Penteli und im Kloster Voulkanos, Messinia.Sein Andenken wird normalerweise am 3. Oktober gedacht, aber nach einer Enzyklika der Heiligen Erzdiözese Athen (September 1999) wurde beschlossen, dass das Andenken an den Heiligen auch am 12. Oktober geehrt wird, wenn auch die Synaxis Allerheiligen von Athen geehrt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.