Glukose ist die Hauptenergiequelle für Ihren Körper. Es hilft nicht nur, unsere Körperzellen, Muskeln und Gewebe aufzubauen, sondern dient auch als Brennstoff für unser Gehirn. Der Glukose- oder Zuckergehalt muss im Körper ziemlich konstant gehalten werden. Der Überschuss an Zucker im Körper führt zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen.

Ursachen von Diabetes

Die Ursache von Diabetes variiert von Person zu Person. Es gilt als genetische Störung und verläuft in Familien. Allerdings kann jeder darunter leiden, auch wenn es nicht in Ihrer Familie läuft. Einige Risikofaktoren sind Bewegungsmangel, ungesunde Essgewohnheiten, extrem stressiges Leben, Schlafmangel usw. Diese Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken.

Arten von Diabetes

Es gibt zwei Arten von Diabetes – Typ 1 und Typ 2. Es gibt auch ein Stadium namens Prädiabetes, bei dem es sich um reversiblen Diabetes handelt. Es wird hauptsächlich während der Schwangerschaft verursacht, wenn der Zuckergehalt höher als normal ist, aber nicht so hoch, dass er als Diabetes eingestuft werden kann. Bei solchen Menschen normalisiert sich der Zuckergehalt normalerweise wieder, sobald das Baby geboren ist.

Typ-1-Diabetes – Normalerweise tritt er in der Kindheit oder im Teenageralter auf. Es kann jedoch in jedem Alter auftreten.

Typ-2-Diabetes – Meistens tritt er in einem höheren Alter auf, dh nach 40 Jahren. Dieser Typ kann jedoch auch in jedem Lebensalter gesehen werden.

Symptome von Diabetes

Die Symptome, die jeder Einzelne erlebt, hängen davon ab, wie stark der Zucker in Ihrem Körper erhöht ist. Die häufigsten Symptome sind:

  • Häufiges Wasserlassen.
  • Erhöhter Durst.
  • Erhöhte Schweißbildung.
  • Hoher Appetit oder erhöhter Hunger.
  • Gewichtsverlust ohne Diät oder ohne Grund.
  • Müdigkeit.
  • Wunden brauchen länger als gewöhnlich, um zu heilen.
  • Anfällig für häufige Infektionen.
  • Vorhandensein von Ketonen im Urin.

Konventionelle Medizin gegen Homöopathie

Millionen von Menschen leiden an Diabetes und den damit verbundenen Komplikationen. Und Millionen von Menschen haben konventionelle Medikamente für dieses Problem genommen. Wir alle wissen, dass es keine Heilung für Diabetes gibt und daher müssen die Patienten die Medikamente jeden Tag einnehmen, entweder in Form von Tabletten oder Insulin. Die Praktiker der konventionellen verschreiben Insulin bei der Behandlung von Diabetes. Dies ist eher eine Ersatztherapie, bei der Diabetes zu einer lebenslangen Krankheit wird und die Patienten jeden Tag Insulin einnehmen müssen. Dies ist sowohl mühsam als auch teuer.

In solchen Fällen kann die Homöopathie bei der Behandlung von Diabetes sehr wirksam sein. Homöopathische Arzneimittel wirken hauptsächlich auf die Bauchspeicheldrüse und ermöglichen es ihr, ausreichende Mengen Insulin zu produzieren. Es gibt so viele beste homöopathische Mittel für Diabetes gegeben.

Homöopathische Mittel

Hier ist die Liste der besten und spezifischen homöopathischen Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes. Aber denken Sie daran, dass die unten genannten Mittel sehr spezifische Mittel sind. Diese Mittel wirken gut, wenn sie mit klassischen Mitteln verabreicht werden, die normalerweise unter Berücksichtigung der vollständigen Anamnese des Patienten (einschließlich mentaler und emotionaler) verschrieben werden.

  • Syzygium Jambolanum Urtinktur – Dieses Mittel zeigt eine sofortige Wirkung auf den erhöhten Zuckergehalt. Dies ist das häufigste Mittel gegen hohen Zuckergehalt. Normalerweise sind die Symptome, die mit diesem Mittel verbunden sind, stachelige Hitze im oberen Teil des Körpers, die intensiven Juckreiz und kleine rote Pickel wie Eruptionen, ständigen Harndrang, mit hohem Durst und allgemeiner Abmagerung verursacht. Dieses Mittel ist auch bei Diabetikern indiziert, die diabetische Hautgeschwüre entwickelt haben. Dieses Mittel kann in Form von Tinktur eingenommen werden – 15 Tropfen in einer halben Tasse Wasser zweimal täglich.
  • Helonias – Indiziert bei Diabetikern, die unter häufigem Wasserlassen leiden. Die Farbe des Urins ist sehr weißlich und klar, da Albumin im Urin ausgeschieden wird. Geistig haben diese Patienten ein sehr schwaches Gedächtnis, sind extrem melancholische und depressive Menschen. Sie sind sehr reizbare Menschen, die den geringsten Widerspruch nicht ertragen können. Sie sind immer besser, wenn sie damit beschäftigt sind, etwas zu tun, oder wenn der Geist mit der Arbeit beschäftigt ist. Dieses Mittel funktioniert gut, wenn es in 30c-Form eingenommen wird.
  • Jodum – Dieses Mittel ist bei Diabetikern indiziert, die extremen Hunger und Appetit haben, aber immer noch abgemagert sind. Mental neigen solche Patienten zu Angstzuständen, bei denen sie so ängstlich sind, dass sie nicht stillhalten können. Sie bewegen sich also weiter oder gehen, werden aber beim Gehen extrem erschöpft und schwitzen auch bei geringster Anstrengung extrem. Dieses Mittel kann in niedrigerer Potenz wie 6, 12 oder 30c eingenommen werden.
  • Cephalandra Indica – Dieses Mittel hat sich wissenschaftlich als sehr wirksam bei der Senkung und Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels und der Heilung von Diabetes-bedingten Symptomen erwiesen. Es ist indiziert bei Diabetikern, die am ganzen Körper unter unerträglichen brennenden Schmerzen mit starkem Wasserlassen leiden. Es ist ein sehr wirksames Mittel gegen Hautbeschwerden im Zusammenhang mit Diabetes wie Abszess und Karbunkel. Es ist auch wirksam bei häufigem Wasserlassen und Durst bei Diabetes, wo sich Patienten nach dem Wasserlassen schwach und erschöpft fühlen. Dieses Mittel hat sich bei der Behandlung von Diabetes-bedingten Komplikationen wie Brennen in den Gliedmaßen, Muskelempfindlichkeit usw. als wirksam erwiesen. Es kann in Form von Urtinktur, 15 Tropfen zweimal täglich in einer halben Tasse Wasser für ein bis zwei aufeinanderfolgende Monate eingenommen werden. Dies kann zusammen mit allopathischen Arzneimitteln eingenommen werden. Es wird jedoch empfohlen, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und die Dosierung allopathischer Arzneimittel nach Bedarf zu reduzieren.
  • Uran Nitricum – Dieses Mittel funktioniert gut, wenn ein Patient zusammen an Diabetes und Magenproblemen leidet. Dies ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen vermehrtes Wasserlassen, gesteigerten Appetit, übermäßigen Durst mit Übelkeit, Erbrechen, Brennen im Magen aufgrund von Magengeschwüren. Dies führt zu großer Abmagerung, Schwäche und einer Tendenz zu Aszites. Dieses Mittel kann in 3x oder 6x Form eingenommen werden.

Bitte beachten Sie, dass es ratsam ist, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie homöopathische Arzneimittel zusammen mit allopathischen Arzneimitteln einnehmen, da Sie wahrscheinlich Schwankungen im Zuckergehalt feststellen. Brechen Sie die allopathischen Mittel oder Insulininjektionen nicht ab, ohne Ihren Arzt zu konsultieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.