Die Idee, dass gesundes Essen mehr kostet als Junk Food, höre ich oft. Studenten sagen mir, dass sie gerne besser essen würden, es sich aber nicht leisten können. Es gibt eine starke Überzeugung, dass das Kochen von Grund auf ein Vermögen kostet, und mit Mahlzeiten zum Mitnehmen, die nur £ 1 kosten, haben sie wenig Anreiz, ihr Verhalten zu ändern.

In den letzten zehn Jahren hat die Aufmerksamkeit der Medien auf gesunde Ernährung zugenommen, und auch Geschichten über die Kosten gesunder Ernährung nehmen zu, was die öffentliche Wahrnehmung beeinflusst. Einige Studien, die den Preis pro Kalorie von Lebensmitteln vergleichen, legen nahe, dass weniger gesunde Lebensmittel oft billiger sind, aber sie erzählen nicht die ganze Geschichte. Die zur Messung der Kosten verwendeten Metriken sind wichtig.

Betrachten Sie das Beispiel von zwei Töpfen Schokoladendessert, einem normalen und einem mit weniger Fett. Mit dem Preis-pro-Kalorien-Maß erscheint das fettarme Dessert teurer als der normale Topf, weil es weniger Kalorien enthält. Aber Studien, die den Preis pro Gewichtseinheit von Lebensmitteln aus derselben Lebensmittelgruppe vergleichen, legen nahe, dass gesunde Optionen oft billiger sind – zum Beispiel 200 g Kichererbsen gegenüber 200 g Speck. Letzteres ist eine aussagekräftigere Maßnahme, da die meisten Menschen, die Lebensmittel kaufen, eher über die Menge nachdenken, die sie kaufen, als darüber, wie viele Kalorien sie für ihr Geld bekommen.

Gewohnheiten frühzeitig ändern

Die Erweiterung der Taille ist ein wachsendes Problem für die öffentliche Gesundheit. Weltweit hat sich die Adipositasrate seit 1975 verdreifacht. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation, mehr als 1.9 Milliarden Erwachsene sind übergewichtig, von denen 650 Millionen fettleibig sind.

Die jüngere Generation ist besonders von kalorienreichen, nährstoffarmen Lebensmitteln betroffen. Hohe Mengen an Zucker, Fett und Salz setzen Kinder einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen aus, ganz zu schweigen von der Zahnextraktion. Vielleicht noch beunruhigender, Gewohnheiten in der Kindheit gebildet scheinen für das Leben zu bleiben. Das ist eine Tragödie, weil diese Probleme vermeidbar sind. Es ist möglich, gesund für weniger – viel weniger – als den Preis eines Cheeseburgers zu essen. Der Kern des Problems sind nicht die Kosten, sondern Wissen, Fähigkeiten und Zeit.Wir sind zunehmend darauf konditioniert, gesunde Lebensmittel als teuer zu betrachten, aufgrund des Preises für Fleisch, Fisch und Milchprodukte, des Anstiegs von „Superfoods“ und der höheren Kosten für Bio-Produkte. Doch nahrhafte Nahrung muss nicht die Erde kosten. Chia-Samen-Smoothies sind ein teurer Luxus; Grundnahrung – Karotten, Linsen, Kartoffeln – ist billig wie Chips.

Die globale Adipositasrate hat sich seit 1975 verdreifacht. kwanchai.c/.com

Zeit arm

Armut ist anstrengend und dies treibt teilweise die Auswahl von Lebensmitteln an. Oft ist das letzte, was die Leute am Ende eines langen Tages tun wollen, kochen, so dass billige Gerichte zum Mitnehmen ansprechend sind. Menschen mit niedrigem Einkommen kaufen eher kalorienreiche Lebensmittel anstelle von Obst oder Gemüse, weil sie sättigender sind. Aber während ein Cheeseburger länger satt macht als ein Apfel, ist Junk Food schlecht für unsere Gesundheit.

Es ist möglich, in kürzester Zeit eine sättigende, gesunde Mahlzeit zuzubereiten, wie der britische Food-Autor Jack Monroe wiederholt gezeigt hat. Zum Beispiel kostet ihr Rezept für ein Zucchini-Tomaten-Käse-Gratin 33 Pence und dauert acht Minuten. Es ist gesünder und billiger als ein Imbiss.

Aber die Förderung einer gesunden Ernährung in einer geld- und zeitarmen Gesellschaft ist schwierig und das Unterrichten von Kochkünsten allein reicht nicht aus. Jamie Olivers Kampagne, Menschen mit niedrigem Einkommen Kochkünste beizubringen, während gut gemeint, entfremdete einen Großteil seines beabsichtigten Publikums, indem er den Truthahn-Twizzler dämonisierte und Familien, die am scharfen Ende der Sparpolitik in Großbritannien leben, weiter stigmatisierte. Was wir essen, ist von zentraler Bedeutung für unsere Identität, und Strategien zur Bewältigung der Ernährung müssen dies erkennen, wenn sie funktionieren sollen.

Top-Tipps

Wie können Sie also mit kleinem Budget besser essen? Fleisch und Fisch gehören zu den teuersten Artikeln auf einer Einkaufsliste, während pflanzliches Eiweiß oft weniger kostet. Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen und Linsen) sind nahrhaft, sehr billig und eignen sich gut anstelle von Fleisch. Lassen Sie sich nicht von teuren „Superfoods“ täuschen; Es gibt keine einheitliche Definition für diesen Begriff und viele sogenannte Superfood-gesundheitsbezogene Angaben bleiben unbewiesen. Es hat sich gezeigt, dass die einfache Erhöhung des Volumens und der Vielfalt von Obst und Gemüse in Ihrer Ernährung das Risiko einer Erkrankung verringert und nicht kostspielig sein muss.

Gefrorenes, konserviertes und getrocknetes Obst und Gemüse ist oft billiger als frisches, behält aber seine Nährstoffe. Sie halten auch länger, was weniger Lebensmittelverschwendung bedeutet.

Verzinntes Gemüse ist oft billiger als frisches, hat aber immer noch alle Nährstoffe. Rrraum/.com

Vermeiden Sie den Kauf von verarbeiteten Lebensmitteln; Oft können Sie ähnliche Gerichte schnell und einfach für viel weniger machen. Dieses Rezept für Nudelsauce kostet 50p für vier Portionen, während ein Glas Nudelsauce mehr als das Vierfache dieses Preises kostet, und als Bonus wissen Sie genau, was drin ist.

Ernährung ist grundlegend für Gesundheit und Wohlbefinden, und die Kosten für Lebensmittel allein sollten die Menschen nicht davon abhalten, gut zu essen. Junk Food mag billig und lecker sein, aber die Vorstellung, dass gesundes Essen teuer ist, ist nur Fiktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.