VERFÜGBARKEIT PRÜFEN

ERSTE EINDRÜCKE: Iris versicolor ist eine kräftige Staude, die aus einem Netzwerk unterirdischer Rhizome kleine Kolonien bildet. Pflanzen produzieren Klumpen von markanten schmalen spitzen Blättern. Im Frühling wird das Laub von schönen blauen Iris gekrönt. Diese einzigartige Wildblume funkelt an sonnigen feuchten oder nassen Standorten.

LEBENSRAUM & WINTERHÄRTE: Iris versicolor stammt aus den südlichen kanadischen Provinzen von Neufundland und Labrador bis Manitoba. Die Pflanzen reichen von Maine über Virginia und West bis Minnesota und Kentucky.

Diese hübsche Iris wird normalerweise als marginale oder aufstrebende aquatische Art angesehen. Pflanzen sind in Sümpfen, Sümpfen, Küstenlinien, Feuchtwiesen, Teichrändern und Bächen, Seggenwiesen und Rändern von Feuchtwäldern heimisch.

Pflanzen sind in den USDA-Zonen 2-7 winterhart.

PFLANZENBESCHREIBUNG: Iris versicolor wächst in großen Klumpen oder Flecken, die aus dicken kriechenden Rhizomen stammen.

Die schwertförmigen Blätter sind bis zu 30 „hoch und 1-2“ breit. Blätter überlappen sich an der Basis und falten sich um das benachbarte Blatt, um eine flache fächerartige Anordnung zu bilden.

Im Frühjahr tragen blattlose Blütenstiele 3-5 blau-violette oder violette Blüten. Jede Blüte ist 3-4 „breit mit dunkleren violetten Adern.

Die Blüten haben eine typische Irisform mit 3 herabhängenden Kelchblättern, die „Fälle“ genannt werden, und 3 kleinen aufrechten Blütenblättern, die „Standards“ genannt werden. Die Wasserfälle sind mit einem gelben Fleck markiert, der von einem weißen Rand umgeben ist.

Nach der Blüte bilden sich eckige Kapseln. Die Samen sind mit einer korkigen Ablagerung bedeckt, die es ihnen ermöglicht, sich durch Schwimmen im Wasser zu verteilen.

Pflanzen sind 2-3’hoch mit einem 2-3′ Spread.

CULTURAL & PFLEGEBEDARF: Iris versicolor wächst am besten an Standorten mit voller Sonne oder Halbschatten. Pflanzen gedeihen in feuchten oder nassen sauren Böden, die reich an organischer Substanz sind.

Diese vielseitige Wildblume gedeiht in lehmigen und schlammigen Böden, gedeiht in 2-4 „stehendem Wasser und verträgt kurze Dürreperioden. Pflanzen filtern überschüssige Nährstoffe aus Teichen und Bächen und werden oft gepflanzt, um die Wasserqualität zu verbessern. Diese Iris schätzt eine Mulchschicht, um die flachen Rhizome vor Sonnenbrand zu schützen. Pflanzen sind etwas schädlingsresistent und Laub ist für Hirsche und andere Pflanzenfresser ungenießbar.

LANDSCHAFTSNUTZUNG: Iris versicolor ist ein ausgezeichneter Akzent für einen Wassergarten oder ein Regenwasserrückhaltebecken. Kleine Gruppen oder Massen von Pflanzen können attraktives Laub, auffällige Frühlingsblumen, Schnittblumen und Erosionsschutz für feuchte, sonnige Standorte bieten. Diese Art ist ein wertvoller Bestandteil von Bauerngärten, hirschbeständigen Pflanzungen, pflegeleichten Pflanzungen, mehrjährigen Rändern, Regengärten, Feuchtgebieten und Wildgärten.

BEGLEITER & ZWEITBESETZUNG PFLANZEN: Iris versicolor vermischt sich fröhlich mit Asclepias incarnata, Carex muskingumensis, Chelone glabra, Eupatorium perfoliatum, Osmunda cinnamomea und Rhexia virginica.

WISSENSWERTES: Blumen werden von Schmetterlingen besucht und sind für Kolibris sehr attraktiv.

Iris virginica ist eine ähnliche Art, die in Feuchtgebieten im südlichen Teil der Iris versicolor-Reihe vorkommt. Iris virginica ist kürzer (zu 2′) mit Blättern, die oft Flop auf dem Boden oder im Wasser.

Iris versicolor ist die Provinzblume von Quebec.

Der gebräuchliche Name „Flagge“ kommt von einem mittelenglischen Wort (Flagge), das Eile oder Schilf bedeutet. Das spezifische Epitheton veriscolor bedeutet, verschiedene Farben zu haben und bezieht sich auf die verschiedenen farbigen Markierungen der Blume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.