Jerusalem landscape

Können Sie sich an jemanden erinnern, der Ihnen ein Versprechen gegeben hat und dann das Versprechen gebrochen hat?

Nun, im Gegensatz zu uns Menschen, wenn Gott ein Versprechen macht, bricht Er es nie. Er ist ein Promise-Keeper!

Wir möchten, dass Sie alle Segnungen und Verheißungen erhalten, die Gott für Sie hat! Schauen wir uns also an, was ein Bund ist und welche Verheißungen Gott jedem von uns — Juden oder Heiden — durch seinen Bund mit Abraham gemacht hat.

Der Bund

Das hebräische Wort für Bund ist brit, das 284 Mal im Tanach (Altes Testament) vorkommt.Dieses Wort impliziert Pakt, Vertrag, Vertrag oder Vereinbarung zwischen zwei Parteien und leitet sich wahrscheinlich vom hebräischen Verb barah ab, was schneiden bedeutet.

Der abrahamitische Bund wird auch der Bund der Stücke genannt (Brit bein HaBetarim oder Bund zwischen den Teilen), in dem Gott in einem rauchenden Feuertopf und einer lodernden Fackel erschien und zwischen den Hälften der Färse, der Ziege und des Widders, die Abraham schnitt, hindurchging:

„Als die Sonne untergegangen und die Dunkelheit gefallen war, erschien ein rauchender Feuertopf mit einer lodernden Fackel und ging zwischen den Stücken hindurch.“ (Genesis 15: 17)

Da das Wort brit (Bund) mit dem Wort „Schnitt“ verwandt ist, wird es mit Blut in Verbindung gebracht, so viele Abkommen in der Region wurden ratifiziert; durch Tieropfer oder einen Austausch von Blut.

Dies war ein alter, verbindlicher Brauch in ganz Mesopotamien.

Abram bewacht sein Opfer, von James Tissot

Abraham bewacht sein Opfer, von James Tissot

Aber in Abrahams Bund ging nur die rauchende, brennende Gegenwart Gottes durch den Blutweg.

Dieser Bund hing von Gott allein ab, um ihn zu erfüllen.Die Menschheit hatte bereits eine schlechte Erfolgsbilanz: Adam und Eva, Kain, die Sünde der Generation Noah, und die Liste geht weiter.

Es war wichtig, dass dieser Bund für die ewige Errettung der Menschheit erfüllt wurde.

Aber Gott musste jemanden finden, dem Er vertrauen konnte, um den Wiederherstellungsprozess zu beginnen.Er fand es bei einem Mann aus dem Land Ur namens Abram.“Der Herr sprach zu Abram: Geh von deinem Vaterland und deiner Verwandtschaft und deinem Vaterhaus in das Land (Kanaan/Israel), das ich dir zeigen werde.“Ich will aus dir eine große Nation machen, und ich will dich segnen und deinen Namen groß machen, so daß du ein Segen sein wirst.

„Ich werde diejenigen segnen, die dich segnen, und denjenigen, der dich verflucht, werde ich verfluchen; und in dir werden alle Geschlechter der Erde gesegnet sein.“ (Genesis 12:3)

Das Land Israel

Gott versprach, dass Abram ein großer Name werden würde.

Abram (体ַבְרָם) bedeutet Erhabener Vater.

Aber Gott fügte seinem Namen den hebräischen Buchstaben hey (ה) hinzu und machte ihn zu Abraham, (حַבְרָהָם).

Viele glauben, dass Gott dieses „hey“ von Seinem eigenen persönlichen Namen YHVH – वהוה genommen hat, ein Symbol Seiner intimen Beteiligung an dem Bund, den er allein durch Abraham erfüllen wird.Gott sagte zu Abraham: „Ich habe dich zum Vater vieler Nationen gemacht.“ (Genesis 17: 5)

Aber Sarah konnte nicht glauben, dass sie in ihrem Alter schwanger werden könnte, was erneut beweist, dass die Bedingungen dieses Bundes allein bei Gott liegen. Gott würde im unfruchtbaren Schoß Sarahs ein Wunder wirken müssen.

Abraham, Sarah und der Engel (um 1500) von Jan Provoost zeigt den Engel, der bestätigt, dass Sarah in einem Jahr schwanger sein würde (Genesis 18:10).

Isaak

Gott sagte zu Abraham: „Ich werde Meinen Bund mit Isaak aufrichten, den Sara dir nächstes Jahr um diese Zeit gebären wird.“ (Genesis 17:21)

Sowohl Abraham als auch Sarah lachten über das Versprechen einer natürlichen Geburt (Genesis 17: 17, 18:12).

Aber: „Ist etwas zu wunderbar für den Herrn?“ (Genesis 18:14)

Als Abraham 100 Jahre alt und Sarah 90 Jahre alt war, gebar sie einen Sohn und nannte ihn Isaak (Lachen).“Nun sagte Sara: ‚Gott hat mir Lachen gebracht; jeder, der hört, wird mit mir lachen.“ (Genesis 20:6)

In Genesis 17, gleich nachdem Gott Abrams Namen in Abraham geändert hatte, erklärte Gott ihm den letzten Teil seines Bundes:

„Du musst meinen Bund der Beschneidung halten, du und deine Nachkommen nach dir für die kommenden Generationen. Alles Männliche unter euch soll am achten Tag beschnitten werden … Es soll ein Zeichen des Bundes zwischen mir und euch sein.“ (Verse 7,11)

Dies war sicherlich eine Rede über das jüdische Volk, da es in der Geschichte nur eine Volksgruppe gab, die ihre männlichen Kinder am achten Tag beschneidet — sogar bis heute im Jahr 2018.

Gestern hatte ein neugeborener Sohn eines Cousins unseres Ministeriums in Tel Aviv eine Brit Milah (Beschneidung).

Ein jüdischer Junge am achten Tag mit seiner brit Milah (Bund der Beschneidung).

Jakob, dessen Name in Israel geändert wurde

Von Abraham und der wundersamen Geburt seines Sohnes Isaak, und dann die Geburt seines Sohnes Jakob würde ein Volk hervorbringen, das von Gott erwählt (geschaffen) wurde, um ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation zu werden.Ihre Aufgabe war es auch, ein Licht für die Welt zu sein (Exodus 19:6).“Ich habe Abraham erwählt, damit er seinen Kindern und seinem Haus nach ihm befehle, den Weg des Herrn zu halten, indem er Gerechtigkeit und Gerechtigkeit tut, damit der Herr für Abraham vollziehe, was Er (der Herr) ihm verheißen hat.“ (Genesis 18: 19)

Isaaks Sohn Jakob, dessen Name von Gott in Israel geändert wurde, hatte 12 Söhne (die zwölf Stämme Israels).

Nicht auf Gottes Verheißungen stehen

Manchmal, wenn Gott zu uns über ein Versprechen spricht und wir es nicht sofort erfüllt sehen, fragen wir uns, ob Gott wirklich zu uns gesprochen hat. Oft fehlt es uns an Glauben und Geduld und wir gehen die Dinge auf unsere eigene Weise an und vermasseln es.

Im Fall von Abraham, nun, Sie kennen die Geschichte. Bevor Isaak geboren wurde, hatte Abraham einen weiteren Sohn.Gott erschien Abraham in seinen frühen Jahren in Kanaan und sagte: „Schau zum Himmel und zähle die Sterne, wenn du sie zählen kannst. Da sprach er zu ihm: So werden deine Nachkommen sein.“ (Genesis 15: 5)

Obwohl Abraham dem Herrn glaubte, vergingen mehrere Jahre ohne Sohn.Sowohl er als auch Sarah verloren die Geduld für Gott, um dieses Wunder zu wirken, als sie alt waren.

Abraham sieht die Sterne, von Otto Semler

Nachdem Sarah auch den Glauben verloren hatte, sagte sie ihrem Ehemann Abraham, er solle ihre Magd zur Frau nehmen und ein Kind durch sie bekommen, da Sarah nicht gebären konnte. (Genesis 16: 3)

Abraham nannte seinen Sohn Ismael, der der Vater der arabischen Nationen wurde.Abraham erfüllte die Verheißung Gottes, ihn zum Vater vieler Nationen zu machen.Dennoch machte Gott in Genesis klar, dass die Verheißungen des Bundes durch Isaak und nicht durch Ismael zustande kommen würden.

Gott versprach, Abrahams Nachkommen das Land zu geben

An dem Tag, als Gott durch die Tiere ging und den Bund mit Abram schloss, sagte er zu Abram: „Deinen Nachkommen gebe ich dieses Land, von der Wadie Ägyptens bis zum großen Fluss Euphrat ….“ (Genesis 15: 17-21; siehe auch Jeremia 34: 18)

In den hebräischen Schriften wiederholt Gott diese Verheißung und sagt uns deutlich, welche Nachkommen diese Verheißung des Landes erhalten werden.Gott versprach Abraham erneut: „Deinen Nachkommen werde ich dieses Land geben.“ (Genesis 12: 7) und wieder in Kapitel 13:14-18.Gott versprach Abrahams Sohn Isaak: „Dir und deinen Nachkommen werde ich all diese Länder geben, und ich werde den Eid erfüllen, den ich deinem Vater Abraham geschworen habe.“ (Genesis 26: 3)

Gott versprach Isaaks Sohn Jakob: „Ich bin der Herr, der Gott Abrahams, deines Vaters, und der Gott Isaaks; das Land, auf dem du liegst, werde ich dir und deinen Nachkommen geben.“ (Genesis 28: 13)

Während viele argumentieren, dass das Land Israel den Palästinensern gehört, schloss Gott einen ewigen Bund mit Abraham und versprach dieses Land dem jüdischen Volk als ewigen Besitz.

Karte basierend auf den Grenzen für die Nation Israel, die Gott in Genesis 15: 18-21 festgelegt hat, einschließlich des Landes vom Fluss Ägypten bis zum Fluss Euphrat. Ein Gebiet, das viel größer ist als der heutige Staat Israel. (Wikipedia)

Gott hat verheißen, dass alle Familien der Erde durch Abraham gesegnet werden.

Das jüdische Volk hat die Welt sicherlich auf physische und spirituelle Weise gesegnet.

Wussten Sie, dass 22% aller Nobelpreisträger jüdisch waren (sie umfassen nur 0.2% der Weltbevölkerung).AIPAC, Amerikas Pro-Israel-Lobby, erklärt, dass Israel „die meisten Wissenschaftler, Techniker, Start-ups und veröffentlichten wissenschaftlichen Arbeiten pro Kopf in der Welt enthält.“In einer Landmasse, in der Öl die natürlichen Ressourcen und Exporte dominiert, zeichnet sich das winzige Israel dadurch aus, dass sein primärer Export Technologie in allen Branchen ist. Seine Quelle ist das jüdische Volk hinter den Innovationen, wie diese CIA-Factbook-Karte zeigt:

Was noch wichtiger ist, durch das jüdische Volk kamen reichlich spirituelle Segnungen.Das jüdische Volk gab dieser Welt durch Abraham sowohl den Tanach (Altes Testament) als auch die britische Tschadascha (Neues Testament). Das Lesen des Wortes Gottes stärkt den Glauben und nährt unsere Seelen.Der Neue Bund kam durch den Messias Jeschua (Jesus), ein Nachkomme des Stammes Juda, Gott im Fleisch (Johannes 1:1).

Durch Ihn wurde die Erlösung der ganzen Welt zugänglich gemacht, auch dir.

Gott versprach Segen denen, die die Juden segnen und Fluche denen, die sie verfluchen.

Dies ist eine Methode, mit der Gott sicherstellt, dass Sein abrahamitischer Bund erfüllt wird.Zum Beispiel, noch bevor Isaak geboren wurde, hätte die ganze Nation der Israeliten aussterben können, aber Gott intervenierte.Zweimal nahm Abraham seine Frau Sarah in ein fremdes Land und sagte den Führern (zuerst einem Pharao und dann einem König), dass sie seine Schwester sei.(Das ist wahr, weil Abraham in Genesis 20: 12 sagt, dass sie beide denselben Vater, aber unterschiedliche Mütter hatten, was in dieser Zeit der Geschichte akzeptabel war.Und weil Sarah schön war, verfluchte Gott sie jedes Mal, wenn diese Führer sie nahmen, um bei ihr zu liegen.

Pharao gibt Sarah Abraham zurück (1640), von Isaac Isaacsz

Um sie vom Pharao in Ägypten zurückzubekommen, „verfluchte der Herr den Pharao und sein Haus mit großen Plagen wegen Sarah, Abrahams Frau.“ (Vers 17)Und der Pharao gab Sara Abraham zurück.Dann, im anderen Fall, um sie von Abimelech, dem König von Gehrer, zurückzubekommen, kam Gott in einem Traum zu Abimelech und sagte zu ihm: „Du bist so gut wie tot wegen der Frau, die du genommen hast; Sie ist eine verheiratete Frau.“ (Genesis 20:3)

Dann schloss Gott die Gebärmutter aller Frauen im Land. Die Leute von Gehrer würden jetzt aussterben. (Genesis 20: 18)

Das war, bis Abraham für sie betete und Gott den Fluch auf sie hob.Viele Jahrhunderte später, als Moses geboren wurde, versuchte der damalige Pharao, alle hebräischen Jungen zu töten. Achtzig Jahre später verfluchte Gott die Ägypter mit zehn Plagen, einschließlich der Tötung der ägyptischen erstgeborenen Söhne.

Der Tod des Erstgeborenen von Charles Foster (1897 Bibelbilder und was sie uns lehren)

Im Laufe der Jahrtausende war das jüdische Volk ständig mit Flüchen des Aussterbens konfrontiert.

Und Gott hat kontinuierlich den Fluch für Fluch Bedingungen in seinem Bund erfüllt.

Manchmal sehen wir diese Flüche erst viel später erfüllt. Eines der jüngsten Beispiele ist Großbritannien.Die britische Regierung gab 1917 die Balfour-Erklärung heraus und versprach, dem jüdischen Volk zu helfen, eine jüdische Heimat im Land Israel zu gründen.Aber nach dem Holocaust und dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1945, als die Juden eine sichere Überfahrt in das Land Israel brauchten, verbot Großbritannien dies. Im Wesentlichen verfluchten sie die Juden.

Seit dieser Zeit ging das Große Britische Empire zurück und gewann nie wieder an Stärke!Andererseits haben die Vereinigten Staaten Israel und dem jüdischen Volk zur Seite gestanden und waren ein Segen für sie. In den Vereinigten Staaten leben etwa sechs Millionen Juden.

Könnten die Vereinigten Staaten deshalb die mächtigste Nation der Welt geworden sein?Dieses Prinzip von Fluch um Fluch und Segen um Segen gilt nicht nur für Nationen. Es ist für jeden Menschen, der die Wahl hat, einen Juden willkommen zu heißen, zu trösten und ihm zu helfen.

Jüdische Menschen versammeln sich an der westlichen (Klagemauer).

Die endgültige Erfüllung des abrahamitischen Bundes

Gott wiederholte den jüdischen Propheten das Versprechen, das er Abraham gegeben hatte — über eine vollständige Wiederherstellung des Landes Israel.Während das jüdische Volk nach dem babylonischen Exil (vor 2.600 Jahren) und dann wieder im Jahr 1948 in das Land Israel zurückgebracht wurde, gibt es immer noch Versprechen, die erfüllt werden müssen, dass sie ihren Messias annehmen.Der Prophet Sacharja offenbart, wie die Erfüllung des abrahamitischen Bundes auch eine geistige Wiederherstellung des jüdischen Volkes beinhalten wird, wenn sie Jeschua (Jesus) sehen, wie er bald zurückkehrt!

Sacharja 12:10

„Und ich werde über das Haus David und die Bewohner Jerusalems einen Geist der Gnade und des Flehens ausgießen. Sie werden auf mich schauen in Bezug auf einen, den sie durchbohrt haben, und sie werden um ihn trauern, wie man um ein einziges Kind trauert, und bitter um ihn trauern, wie man um einen erstgeborenen Sohn trauert.“

Dann werden sie von ihren Sünden gereinigt werden:

Sacharja 13:1-2

„An diesem Tag wird dem Haus Davids und den Bewohnern Jerusalems eine Quelle geöffnet, um sie von Sünde und Unreinheit zu reinigen.“

„Dieses dritte werde ich durch das Feuer des Veredlers setzen; Ich werde sie wie Silber verfeinern und sie wie Gold testen.

„Sie werden Meinen Namen anrufen und ich werde ihnen antworten; Ich werde sagen: „Sie sind mein Volk“, und sie werden sagen: „Der Herr ist unser Gott.'“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.